12 Tipps für mehr Wohnqualität

Wohnqualität, schöner Wohnen, Wohn-Atmosphäre, Schlafstörungen, Privatsphäre, Oase der Ruhe, entspannen, Entspannung

Die wunderbare, unbekannte Welt der eigenen vier Wände, 12 aussergewöhnliche Tipps für mehr Wohnqualität

Es steht ausser Diskussion: Ein Zuhause, in dem man sich wohl fühlt, sich erholen und entspannen kann, ist Gold wert und fördert die Gesundheit. Wenn man gern nach Hause geht und gleich relaxen kann, sobald man einen Fuss in die Wohnung gesetzt hat, ist das toll. Ein Zuhause, das zugleich inspiriert und in dem sich auch Gäste sofort wohlfühlen, unterstützt das soziale Leben und bringt mehr Lebensqualität. Dabei ist es egal, wie gross und luxuriös es ist.

 

12 aussergewöhnliche Tipps für mehr Wohnqualität

  1. Führen Sie keine Gespräche über Themen wie Geld, schwierige Gesundheits- oder Arbeitsprobleme in Schlafräumen (dies gilt besonders bei Schlafstörungen). Der Schlafraum soll ein Ort der Erholung für Geist, Seele und Körper sein.
  2. Widmen Sie sich mit viel Liebe und Bewusstheit der Gestaltung, Ordnung und Sauberkeit des eigenen Hauses oder Ihrer Wohnung. Schaffen Sie Räume zum Wohlfühlen. Dies betrifft die Farbgestaltung, Auswahl der Möbel, Wandbilder, Teppiche und Materialien.
  3. Bei Neueinzug die Wohnung oder das Haus ausräuchern, um die Räume von früheren Energien zu befreien.
  4. Von Zeit zu Zeit entrümpeln.
  5. Lassen Sie keine Menschen in die Wohnung, bei denen Sie unangenehme Gefühle empfinden.
  6. Bewusst Nachbarschaftsbeziehungen pflegen, damit die Atmosphäre auch in der unmittelbaren Umgebung angenehm bleibt.
  7. Alltagsgegenstände, die man oft braucht, immer am gleichen Ort ablegen (z.B. Schlüssel, Geldbörse usw.). So erspart man sich das ewige Suchen, besonders, wenn es eilt.
  8. Geschenke, die man nicht mag, liebevoll zurückgeben oder unauffällig entsorgen.
  9. Keine Dinge in der Wohnung aufbewahren, die negative Gefühle auslösen.
  10. Auf die symbolischen Aussagen der Gegenstände achten, die als Bilder, Statuen, Souvenirs oder sonstige Dekorationsgegenstände in der Wohnung aufgestellt sind. Wenn Gegenstände zwiespältige Gefühle auslösen, trennen Sie sich sofort davon!
  11. Keine fremden Blicke in die Wohnung lassen. Mit Lamellenstoren, Vorhängen oder Milchglas die Privatsphäre schützen.
  12. Gestalten Sie einen Platz in der Wohnung, wo Sie sich aufhalten können, um zu meditieren, nachzudenken oder zu entspannen – Ihre ganz persönliche Oase der Ruhe, gestaltet mit Ihren Lieblingsfarben und -düften, bequemen Kissen usw. Dieser Ort kann beispielsweise benutzt werden, um nach der Arbeit herunterzukommen und sich gedanklich zu lösen und zu entspannen.

copyright: www.anima-pura.ch, 28.11.2016

Buchempfehlungen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.